Biber Fotografie aus dem Floating Hide

Dieses Jahr habe ich einer meiner liebsten Spezies einiges an Zeit widmen könnten – dem Biber. Um mich dem nachtaktiven Nager, dessen Ausbreitung in der Region Hannover erfreulicherweise deutlich zugenommen hat, unbemerkt annähen zu können und um an Bilder auf Augenhöhe zu kommen habe ich ein Floating Hide angeschafft.

Es handelt sich um das MrJanGear Floating Hide II das direkt im Hersteller eigenem Shop erworben werden kann.

Für meine ersten Gehversuche zum Fotografieren aus dem Floating Hide habe ich mir eine Biberfamilie ausgesucht die in einem Teich lebt, der über kleine Bäche mit der Ihme und somit auch der Leine verbunden ist, über die die Ausbreitung der Biber in der Region erfolgt.

Der Aufbau des Floating Hides gestaltet sich sehr einfach. Es werden zwei aufblasbare Schwimmkörper miteinander verbunden zwischen denen die Kamera auf einem Stativkopfmontiert.

Anschließend wird der Tarnüberzug auf Zeltstangen aufgezogen und an den Schwimkörpern fixiert und schon kann das Floating Hide zu Wasser gelassen werden. Nachdem ich meinen Trockenanzug angezogen habe und die Kamera montiert hatte konnte es los gehen.

Ich mit dem Floating Hide

Ich mit dem Floating Hide vor dem ersten Einsatz

Floa

Der Blick aus dem Floatinghide

Bereits beim ersten Einsatz konnte ich einige Erfolge vorweisen:

Zunächst konnte ich nur einige aufnahmen aus der Distanz machen, doch dann entdeckte ich einen Biber beim Fressen am Ufer und konnte langsam und vorsichtig an ihn heranpaddeln. Es handelte sich um die Mutter wie an den Gesäugen wunderbar zu erkennen ist.

Nachdem sie ihre Mahlzeit abgeschlossen hatte und wieder ins Wasser gelitten war, kam sie direkt auf mich zu geschwommen und ich konnte eine wunderbares Portrait von ihr aufnehmen.

Nachdem ich beim ersten Versuch so viel Erfolg hatte war ich natürlich angefixt und habe den Bibern weitere Besuche abgestattet.

An einigen Tagen hielt sich die ganze Familie bestehend aus den Elterntieren und den beiden Jungen vor der Kamera auf. Auf der folgenden Aufnahme fehlt eines der Jungtiere

Biberfamilie am Seeufer

Biberfamilie am Seeufer

Bei einem der Besuche hat mein Freund Mark ein paar Behind the scenes Videos aufgezeichnet.

Während des Videos ist dieses Foto entstanden:

Auch die Jungtiere konnte ich Fotografieren:

Biberbaby beim Fressen

Biberbaby beim Fressen

Biberjunges am Teichrand mit Spiegelung

Biberjunges am Teichrand mit Spiegelung

Biberjunges am Teichrand beim fressen

Biberjunges am Teichrand beim fressen

Bibermutter mit Nachwuchs beim fressen

Bibermutter mit Nachwuchs beim fressen

Der Hasel direkt am Ufer war einer der Beliebtesten Fressplätze an dem ich die Biber wiederholt fotografieren konnte:

Biber mit Haselzweig am Fressplatz

Biber mit einem frisch erbeuteten Haselzweig

Nahaufnahme der Biber am Fressplatz

Nahaufnahme der Biber am Fressplatz

Inzwischen finden die Aktivitäten der Biberfamile wieder im dunklen statt – zum glück verfüge ich ja über Kamerafallen mit denen ich schon in der Vergangenheit einige Biberfotos aufnehmen konnte.

Kamerafallenfoto eines Bibers

Biber im Blitzlicht einer meiner Kamerafallen. Nikon D3200 mit Sigma 17-70 in einem selbstgebauten Wasserdichten Gehäuse, 17mm, f7.1, 1/80s, ISO 400; Zwei Externe Blitze, Camtraptions PIR Sensor

Zum Abschluss noch mal mein Lieblingsbild im Querformat:

Biberjunges am Teichrand

Biberjunges am Teichrand mit Spiegelung

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.