Willkommen auf meiner Website,

mein Name ist Aiko Sukdolak, ich bin Umwelt-, Natur- und Wildtierfotograf, Workshop- und Reiseleiter, Vortragsredner, Podcaster und Naturschützer aus Hannover.

Meine Motivation:

Die Fotografie in der Natur bietet mir in unserer schnelllebigen Zeit eine Entschleunigung, die mich immer wieder zu neuen Streifzügen und Aufnahmen motiviert. Ich erfahre durch die Achtsamkeit und den Fokus auf die Natur und ihre Bewohner einen Zustand der Ruhe, der einer Meditation gleichkommt. Dies gibt mir die Ausdauer, einzigartige und besondere Augenblicke festzuhalten. Die Schönheit des Moments zu erfahren und in Bilder verwandeln zu dürfen, ist ein Privileg, welches ich sehr schätze. Es fasziniert mich mit technischer Raffinesse ganz besondere Fotos zu realisieren und aus außergewöhnlichen Perspektiven Geschichten aus der Natur zu erzählen. Meine Bilder laden die Betrachter*innen ein, sich von der lokalen Flora und Fauna faszinieren zu lassen und für den Arten- und Umweltschutz Bewusstsein zu schaffen.

Über mich:

Geboren 1983, nach dem Studium der Geodäsie und Geoinformatik in Hannover, arbeitete ich als Projektingenieur im Bereich optische 3D- Messtechnik und Luftbildvermessung.  Bereits seit frühster Kindheit habe ich mich mit der Natur beschäftigt und durch meinen Vater, der ebenfalls fotografiert hat und das Fotolabor seiner Schule geleitet hat, habe ich bereits in Analogzeiten mit dem fotografieren begonnen. 2012 habe ich begonnen mich tiefer in die Natur- und Wildtierfotografie einzuarbeiten, nach dem ich auf einem Feierabendspaziergang eine Ricke mit drei Kitzen fotografiert habe.

2019 habe ich mich als Fotograf selbstständig gemacht, um mehr meiner Zeit in meine Leidenschaft die Natur- und Wildtierfotografie zu investieren und mein Wissen über die Natur und ihre Bewohner zu vertiefen. 

Meine Bilder sind in Zeitschriften sowie der regionalen Berichterstattung als auch in Ausstellungen zu sehen. Meine Bilder ‚Jungfüchse‘ und ‚Waldkauz Nestlinge‘ beim Fotowettbewerb der Niedersächsischen BINGO Umweltstiftung 2019 ausgezeichnet.

„Jungfüchse“. Nikon D500 mit Sigma 150-600, 2018

Waldkauz Nestlinge

„Waldkauz Nestlinge“. Nikon Z6 mit Sigma 150-600, 2019

Seit Februar 2021 bin ich Vollmitglied der Gesellschaft für Naturfotografie (GDT).  Mein Kamerafallenfoto „Different Directions“ hat beim GDT Naturfotgraf des Jahres 2022 den sechsten Platz in der Kategorie Säugetiere erreicht.

„Different directions“. Nikon D3200 mit Sigma 17-70 2.8-4, 2021

 

In Coachings, Workshops, Fotoreisen und Publikationen gebe ich mein Wissen und meine Fähigkeiten an naturbegeisterte und Nachwuchsfotografen weiter. Im Rahmen des Projektes www.wildesnachtleben.de, habe ich zusammen mit dem Foto-Journalisten Max Kesberger hochauflösende DSLR-Kamerafallen gebaut, um das Verhalten von Wildtieren bei Nacht zu dokumentieren. Mit Bildern der Kamerafallen haben wir ein mögliches Wildkatzen Vorkommen in der Region Hannover entdeckt und mit Hilfe der Expertise des BUND über die Methode der Lockstockkartierung versucht einen wissenschaftlichen Nachweis zu erbringen. Darüber hinaus habe ich unter anderem mit dem Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung der TiHo Hannover und dem Verein Lüneburger Heide kooperiert. Im Rahmen meiner fotografischen Arbeit habe ich ein Netzwerk aus lokalen Akteuren, wie Förstern, Jägern, Biologen und Naturschützern, aufgebaut mit denen ich zusammenarbeite. Ich lasse mich gerne inspirieren und bin offen für neue Projekte. 

 

Mehr Bilder von mir findet ihr hier:

InstagramFacebook,

Kamerafallen Projekt

Videos von mir findet ihr auf Youtube bei TikTok und Vimeo